Holland zur Tulpenblüte

Nach einiger Überlegung, was wir diese Jahr an dem langen Himmelfahrtswochenende unternehmen, viel die Wahl – aufgrund einiger Ratschläge von guten Freunden – auf Holland. Die Tulpenblüte soll voll im Gange sein und so haben wir uns also für eine 5-tägige Rundreise durch das Land von Käse, Tulpen, Grachten und Holzschuhen entschieden.

Die Route :

Statistik:

Gesamtstrecke: 1257km
Gesamtverbrauch: Liter Diesel
Gesamtspritkosten:
Stellpatzkosten: 67,50 €

03.05.2016

nach der Arbeit soll es los gehen, aber vorher werden noch die nötigsten Fressalien, Getränke und der übliche Kleinkram wie Kamera, Ladekabel usw. eingepackt. Als erste Übernachtungsmöglichkeit haben wir für heute ca. die Grenzregion um Meppen angepeilt. Nach ca. 5:30 Stunden incl. 15 km Stau in Bremen wegen Vollsperrung der Autobahn nach einem LKW Unfall sind wir nun in Haselünne (Stellpatz am See) angekommen. Der Stellplatz ist relativ ruhig gelegen mit direktem Zugang zum See. Entsorgung und der Platz an sich sind kostenlos. Heute wird nicht mehr viel passieren, da wir alle schon recht müde und geschafft sind. Daher jetzt erst mal gut Nacht bis morgen ….

04.05. 2016

Heute morgen sind wir wie immer recht früh auf den Beinen. Nach einem leckeren Kaffee geht es schon munter weiter in Richtung Gouda. Auf dem Weg wird noch kurz nach getankt ( 1,20€ / l Diesel ). Nach kurzer Fahrt muss noch schnell der linke hintere Kotflügel mit etwas Panzertape gesichert werden, denn das Plastikteil scheint schon etwas spörde zu sein und die Besfestigung macht Ihrem Namen keine Ehre mehr. In Gouda angekommen finden wir einen recht belebten, zentralen Stellplatz vor, der aber ordentlich, sauber und bezahlbar ist. 8€ für 24 Stünden ist meiner Meinung nach ok . Ver- und Entsorgung ist auch am Platz. Dann also auf in die City, die fussläufig in ca. 5 Minuten erreichbar ist. Wir finden eine kleine Altstadt vor, mit Marktplatz und vielen kleinen und großen Laden, Restaurants usw. Auch einen Vodafone Shop, in dem wir noch schnell eine Sim-Karte kaufen incl. 1GB Datenvolumen. Zum Abendessen suchten wir uns dann ein schönes Restaurant in der Nähe und es gab einen hausgemachten, sehr leckeren Hamburger mit holländischen Pommes. Danach wieder zurück zum Womo und die untergehende Sonne in vollen Zügen genossen. Morgen soll es dann weiter zum Keukenhof gehen.

05.05. 2016

Heute am Vatertag sind wir etwas später aufgestanden und nach dem vergeblichen Versuch Brötchen zu bekommen dann gleich weiter in Richtung Keukenhof gefahren. Die 40 km waren im Nu erledigt. Nur der „Geheimtipp“ an Stellplatz im Zuider Leidevaart war nicht so einfach zu finden wie gedacht. Doch kurz vor der Ankunft am Keukenhof kam von meiner besseren Hälfte ein Ausruf :“ Da stehen die alle!“ Ein herrlicher Anblick, ca 1 – 2km ein Wohnmobil hinter dem anderen. Abends haben wir sie mal durchgezählt: 65 Stück.
Nachdem wir dann auch ein schönes Plätzchen in der Reihe gefunden haben, Fahrräder raus und bei herrlichsten Wetter die 3km zum Keukenhof geradelt. Bei der Ankunft auf dem Parkplatz wurde uns schon Angst und Bange anhand der Menschenmassen. Aber sehen wollten wir die versprochene Blütenpracht schon. Also auf ins Getümmel, das gar nicht so schlimm war wie erwartet. Der Anblick der sich bot war einfach atemberaubend. Die Anlage ist den Eintritt von 16€ pro Person definitiv wert. Gegen späten Nachmittag zurück auf den Stellplatz war die Sonne immer noch so schön, das wir uns entschlossen den Grill auszupacken und ein lecker Stückchen Fleisch zu bruzzeln. Für Morgen früh ist ein lecker Frühstück auf diesem Platz geplant und dann soll es weiter gehen Richtung Amsterdam.

06.05. 2016

Heute ging nach einem ausgiebigem Frühstück und einer schönen großen Hunderunde weiter Richtung Amsterdam ( City Camp ). Nach einigen Unstimmigkeiten zwischen Navi und den Baustellen im Zielgebiet, schafften wir es schließlich doch noch den Stellplatz zu erreichen. Wir wurden sehr freundlich begrüßt und auf unseren Platz eingewiesen. Der Platz an sich ist keine Schönheit ( eine einfache zugestellte Schotterfläche mit ca. 90 – 100 Womos incl. Ver- und Endsorgung für 22,50€ ), aber er ist wirklich City nah und mit einer kostenlosen Fähre für (Brom)Fietse ist man im Nu mitten in der City. Also flugs die Fahrräder ausgeladen und los ins Abenteuer Großstadt. Am Zentral Bahnhof erwartete uns auch schon eine Vielfalt an möglichen Grachtenfahrten. Wir entschieden uns gefühlt für die mit der längsten Warteschlange und keine 2 Stunden später waren wir auch schon an Board. Da wir uns für hopp-on hopp-off entschieden hatten konnten wir die Tour an vielen Stellen unterbrechen, um uns die dortigen Sehenswürdigkeiten genauer anzuschauen. Davon haben wir besonders intensiv den Albert Cuyp Markt und das Anne Frank Haus in Erinnerung. Den Markt sehr positiv, das Anne Frank Haus auf Grund der 1km langen Schlange eher negativ. Bald hatten wir aber recht platte Füße und entschieden uns – auch der Hunde wegen – wieder zurück zum Womo zu fahren. Alleine die Fahrräder in dem riesigen Fahrrad Parkhaus wieder zu finden war schon eine Herausforderung. Beim Womo angekommen waren natürlich erst mal die Hunde an der Reihe und dann gab es lecker Spaghetti mit selbst gemachter Tomatensauce. Dann noch 1- 2 lecker eisgekühlte Bierchen und ab ins Bett.

07.05.2016

Nach einem schnellen Kaffee ging heute erst mal die Frage durch das Womo: wo wollen wir denn heute eigentlich hin? Die Stellplätze in der Gegend sagten uns alle nicht so recht zu und daher entschieden wir kurzer Hand, uns mal auf einem Campingplatz nieder zulassen. Also noch auf die Entsorgungsstation und dann ab Richtung Nord West an die Küste. Heute ist Strandtag angesagt. Der Camping Platz ist wirklich schön gelegen, wenn auch etwa 10 Gehminuten vom Strand entfernt. Der Marsch durch die Dünen ist bei dem Wetter eine echte Herausforderung. Der Strand ist frei für Hunde, wenn sie angeleint bleiben, doch wenn man aus dem bedrängen an dem „Eingang“ raus ist kann man die Hunde auch schön frei laufen lassen. Der Strand an sich ist schon eine Reise wert. Bei diesem herrlichen Wetter haben wir dann noch ein paar Besorgungen mit dem Fahrrad erledigt. In dem kleinen Ort Julianadorp gibt es Aldi, Lidl und etliche andere Geschäfte, in denen man sogar einen Badeanzug für Frauchen gibt. Die Gegend ist wirklich sehenswert in dieser Jahreszeit, denn es blühen überall die Tulpen Felder wie bei uns die Rapsfelder, nur in wesentlich vielfältigeren Farbkombis. Nach einem leckeren Abendessen (Frikandeln mit Reis ) und dem anschließenden Eisbecher im Camping Restaurant gehen wir mal wieder früh, glücklich und zufrieden ins Bett. Morgen soll es leider schon wieder Richtung Heimat gehen. Für uns steht aber fest, das dies nicht der letzte Besuch hier war…

08.05.2016

Nach einem schönen Frühstück in der morgentlichen Sonne ist das Womo dann auch schnell abfahrbereit. Alle an Board, Schotten dicht und los gehts über den Abschlußdeich, der das IJsselmeer von der Nordsee trennt, weiter Richtung Groningen, Bremerhaven und dann mit der Fähre von Wischhafen nach Glücksstadt und dann quer durch Schleswig Holstein nach Hause.

 

Ein Kommentar zu “Holland zur Tulpenblüte

  1. Hinnerk

    Ich wünsch euch einen schönen Urlaub und drück die Daumen, dass es bei euch auch so tolles Wetter ist. Viel Spaß noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.